Most searched books

Archives

Die Ordnung der Fiktion: Eine Diskursanalytik der Literatur by Brigitte Kaute

By Brigitte Kaute

Die "Ordnung der Fiktion" spielt auf den deutschen Titel "Die Ordnung der Dinge" der wegweisenden Studie von Michel Foucault an.

Brigitte Kaute wendet die Prämissen, Verfahren und Ergebnisse des wissenshistorischen und diskursanalytischen Denkens Foucaults konsequent auf literaturwissenschaftliche Theoriebildung an. Sie zeigt, dass die von Foucault beschriebene spezifisch historische Konfiguration des Wissens ihre strukturelle Entsprechung in den jeweiligen figurativen preparations der Literatur findet. Die Literatur selbst hat nicht Teil an jenemr RedeWissen, vielmehr zeigt sie in gleichsam stummen Schauspielen die Möglichkeitsbedingung der anderen WissensdDiskurse, die diese selbst nicht aussprechen können. Die Autorin schlägt eine textanalytische Methodik zur Ermittlung und Beschreibung solcher spezifisch historischer literarischer Konfigurationen vor und erprobt sie in drei ausführlichen Studien zu sehr unterschiedlichen Texten, nämlich zu einem Sonett von Gryphius, zu Kafkas "Das Schweigen der Sirenen" und zu Christa Wolfs "Leibhaftig".

Show description

Read Online or Download Die Ordnung der Fiktion: Eine Diskursanalytik der Literatur und exemplarische Studien PDF

Similar german_14 books

Physik aus ihrer Geschichte verstehen: Entstehung und Entwicklung naturwissenschaftlicher Denk- und Arbeitsstile in der Elektrizitätsforschung des 18. Jahrhunderts

Es besteht wohl kein Zweifel daruber, dass sich die Naturwissenschaf ten mit ihren Theorieansatzen und experimentellen Methoden in ihrer Ruckwirkung auf Natur und Gesellschaft als folgenschwerste erwiesen haben. Folgerichtig erfordert ihr Vorgehen eine bestandige Uberpru fung dessen, was once mit den Subjekten und der Natur geschieht, wenn sie Physik betreiben.

Markenwert und Markenidentität komplexer Handelsleistungen: Konzeption und Analyse am Beispiel der Betriebsformenmarke Warenhaus

Betriebsformen stellen komplexe Handelsleistungen und zugleich komplexe Markenobjekte dar. Dies in Verbindung mit der Dienstleistungseigenschaft von Betriebsformen erfordert - und erschwert - den Aufbau und die Führung von Betriebsformenmarken. Obwohl sich Betriebsformen hinsichtlich ihrer Komplexität und Dienstleistungsintensität stark voneinander unterscheiden, fehlen betriebsformenspezifische Analysen im Zusammenhang mit der Markenführung.

Die Ordnung der Fiktion: Eine Diskursanalytik der Literatur und exemplarische Studien

Die "Ordnung der Fiktion" spielt auf den deutschen Titel "Die Ordnung der Dinge" der wegweisenden Studie von Michel Foucault an. Brigitte Kaute wendet die Prämissen, Verfahren und Ergebnisse des wissenshistorischen und diskursanalytischen Denkens Foucaults konsequent auf literaturwissenschaftliche Theoriebildung an.

Additional resources for Die Ordnung der Fiktion: Eine Diskursanalytik der Literatur und exemplarische Studien

Example text

447. ", fragt Foucault angesichts der gegenseitigen AusschliefiUchkeit der auf die Sprachstrukturen und auf das Subjekt gerichteten Untersuchungen und findet die Antwort zunachst in Blanchots Denkfiguren und seinen literarischen Figurationen (vgl. Michel Foucault: Das Denken des DrauBen. : Schriften zur Literatur. Frankfurt/M. 1988, S. 130-156, hier S. 133). Foucault: Die O r d n u n g der Dinge, S. 437. Vgl. 418ff. In der Archdologie des Wissens fiihrt Foucault fur dieses Feld den Begriff des Referentials ein, das die systematische Streuung bzw.

Auf dieser Grundlage ist die Verflechtung der Literatur mit anderen Diskursformationen gezeigt worden. Die Analyse achtet dabei genau darauf, welche Michel Foucault: Archaologie des Wissens. Frankfurt/M. 1992, S. , S. 254). 45 Diskursstrange sich in einem literarischen Text verkreuzen. Das hat zu einer Art neuem Positivismus in der Literaturwissenschaft gefiihrt. Er weist nach, wie geistesgeschichtliche Interpretationen einzelne Diskursstrange entsorgt und den Text somit „kulturell zensiert"'^5 haben.

Eine Geschichte des Wahns im Zeitalter der Vernunft. Frankfurt/M. : Die Geburt der Klinik. Eine Archaologie des arztlichen Blicks. Frankfurt/M. : Die Ordnung der Dinge. 41 dem historischen Gegenstand keine hermeneutisch-empathische war. Seine Analyse klammerte die Bedeutungs- und Wahrheitswerte der Diskurse bewusst aus, so dass sie gleichsam von einer Position auBerhalb des jeweiligen Diskurses erfolgte. Die Beschreibung der AussageregelmaBigkeiten steht der Vielfalt und Heterogenitat der Wissensgegenstande, Begriffe und Theorien nicht entgegen.

Download PDF sample

Rated 4.43 of 5 – based on 9 votes

Comments are closed.