Most searched books

Archives

Atlas der klinischen Hämatologie by Dr. med. Prof. Herbert Begemann, Dr. med. Priv.-Doz. Johann

By Dr. med. Prof. Herbert Begemann, Dr. med. Priv.-Doz. Johann Rastetter (auth.)

Show description

Read or Download Atlas der klinischen Hämatologie PDF

Similar german_8 books

Kointegration und Fehlerkorrekturmodelle: Mit einer empirischen Untersuchung zur Geldnachfrage in der Bundesrepublik Deutschland

In dieser Arbeit werden die wichtigsten Schätz- und Testverfahren für kointegrierte Zeitreihen dargestellt, wobei insbesondere ihre Vorzüge und Nachteile herausgestellt werden. Zu den behandelten Schätzverfahren gehören die zweistufige Methode von Granger und Engle sowie der Maximum-Likelihood-Schätzer von Johansen, bei den exams stehen der Durbin-Watson-Test, der Dickey-Fuller-Test sowie der Likelihood-Ratio-Test im Vordergrund.

Das Hochdruckherz: Pathophysiologie-Diagnostik-Differentialtherapie

Der arterielle Bluthochdruck ist die häufigste shape der Druckbelastung des linken Ventrikels. Der Hochdruck selbst gilt als einer der wichtigsten Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit. In dieser three. Neuauflage werden erstmals systematische Untersuchungen zur Hypertrophieregression des Ventrikelmyokards sowie zur Beeinflussung der hypertensiven Mikroangiopathie dargestellt.

Extra info for Atlas der klinischen Hämatologie

Sample text

Diese Zel- 42 len bilden Heparin und Histamin im Verhältnis 3 : 1. Im normalen Knochenmark werden sie in der Regel nicht gefunden, dagegen häufiger in Lymphknoten und Milz. Im Knochenmark erscheinen sie vermehrt bei schweren entzündlichen Prozessen, Panmyelophthisen, lymphatischen Leukämien und M. Waldenström. Sie weisen stets auf eine schwere Knochenmarkschädigung hin, sind aber nicht für eine bestimmte Erkrankung beweisend. 10 11 Abb. 12. Promyelocyten ---1250 x Diese entwickeln sich unmittelbar aus den Myeloblasten durch Einlagerung von azurophilen Granula im Cytoplasma, die zunächst in wenigen Körnchen in Erscheinung treten, sich dann aber unter Zunahme ihrer Dicke im ganzen Cytoplasma ausbreiten.

Die Nucleolen des Kerns färben sich ebenfalls rot. Acridin-Orange-Färbung für Fluorescenzmikroskopie Zur Cytodiagnostik von Tumorzellen wird vielfach die Fluorescenzmikroskopie nach Anfärbung mit Acridin-Orange verwendet. Wie auf S. 271 dargelegt, handelt es sich bei dieser Methode keineswegs um eine tumorspezifische Färbung. Ausschlaggebend für das Ausmaß der Fluorescenz ist vielmehr der RNS-Gehalt der Einzelzelle. Voraussetzung für fluorescenzmikroskopische Untersuchungen ist eine Fluorescenzlampe mit einer Quecksilber-Hochdrucklampe (z.

Dabei wird eine 0,5 %ige Nilblausulfatlösung in absolutem Alkohol mit einem Glasstab auf das Ende eines Objektträgers aufgetragen, bis etwa 1/3 bedeckt ist. Anschließend trocknen lassen, anhauchen und die Farbschicht mit einem Wattebausch gleichmäßig verteilen. Derartig präparierte Objektträger werden zu zweien, Schichtseite aufeinander, in Papier eingewickelt aufbewahrt. Zur Ausführung der Färbung läßt man 2-} große Bluttropfen auf die präparierte Partie des einen Objektträgers fallen und bedeckt mit der präparierten Partie des anderen Objektträgers.

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 35 votes

Comments are closed.