Most searched books

Archives

Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I by Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein

By Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)

Show description

Read or Download Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I PDF

Best german_8 books

Kointegration und Fehlerkorrekturmodelle: Mit einer empirischen Untersuchung zur Geldnachfrage in der Bundesrepublik Deutschland

In dieser Arbeit werden die wichtigsten Schätz- und Testverfahren für kointegrierte Zeitreihen dargestellt, wobei insbesondere ihre Vorzüge und Nachteile herausgestellt werden. Zu den behandelten Schätzverfahren gehören die zweistufige Methode von Granger und Engle sowie der Maximum-Likelihood-Schätzer von Johansen, bei den exams stehen der Durbin-Watson-Test, der Dickey-Fuller-Test sowie der Likelihood-Ratio-Test im Vordergrund.

Das Hochdruckherz: Pathophysiologie-Diagnostik-Differentialtherapie

Der arterielle Bluthochdruck ist die häufigste shape der Druckbelastung des linken Ventrikels. Der Hochdruck selbst gilt als einer der wichtigsten Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit. In dieser three. Neuauflage werden erstmals systematische Untersuchungen zur Hypertrophieregression des Ventrikelmyokards sowie zur Beeinflussung der hypertensiven Mikroangiopathie dargestellt.

Extra info for Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I

Sample text

Ngszahl V 25 Mn Cr Mangan Mn Symbol Name Fe 5',94 AtomgeWicht 1 Co Ni Cu Zn C N 0 F Ne Al Si P S Cl Ar Kohlen· Ss\IOc \- Sauer- Fluor Neon f stoff stoff 13 26,962 '" 28,06, 15 30,97. I, 32,06. OO3 zahlen des stabilsten oder am besten He untersuchten Isotops Helium Vlla Va VIa IVa lila 5 10,611 6 12, Oll 7 10,007 6 15,999 9 16,996 10 20,163 Ca Calerum Scandium Titan Vanadium Chrom Mangan EI sen Kobolt Nickel Kupfer Zink Ga Ge Gallium Germafllum As Arsen Se Selen Br Brom Kr Krypton Sr Y Zr Zrrkon Nb NiOb Mo Tc trum Ru Rh Pd Ag Molybdon Techne- Ruthenrum, Rhodium Palladium Silber Cd In Codmlum Indium Zinn 'S~ Sb Antimon Te Tell" I I Iod Xe Xenon Ba Banum Ra Hf Ta Abb.

8. Gruppe: Helium (He), Neon (Ne), Argon (Ar), Krypton (Kr), Xenon (Xe), Radon (Rn). Die Metalle der 1. Gruppe werden auch Alkalimetalle, die der 2. Gruppe Erdalkalimetalle und die Elemente der 3. Gruppe Erdmetalle genannt. Die Elemente der 6. Gruppe sind die sog. Chalkogene und die der 7. Gruppe die sog. Halogene. In der 8. Gruppe stehen die Edelgase. Ubepgangselemente bzw. Nebengpuppenelemente Bei den sog. übergangs elementen werden beim Durchlaufen einer Periode von links nach rechts Elektronen in innere Schalen eingebaut.

X = r · sin -11-. cos

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 40 votes

Comments are closed.