Most searched books

Archives

Aktuelle Aspekte zur bakteriologischen Resistenzbestimmung by G. Linzenmeier

By G. Linzenmeier

Die groBe Bedeutung der Bakterienplasmide, insbesondere der R Faktoren, ergibt sich aus ihrem Gehalt an Genen, welche die Anpas sungsfahigkeit ihrer Wirtskeime an besondere Umgebungssituatio nen und daruber hinaus die evolutionare Flexibilitat sicherstellen. Sie haben auBerdem die Aufgabe, den prokaryontischen Wirtskeimen die Fahigkeit zu vermitteln, ihre durch Mutationen unbrauchtJar geworde ne Erbsubstanz durch funktionsfahige zu ersetzen. Den Eukaryonten stehen hierzu die sexuellen Rekombinationsmbglichkeiten zur Verfu gung. Die R-Faktoren haben deshalb uber die Vermittlung von Resi stenzeigenschaften hinaus EinfluB auf die Entwicklung nosokomialer Infektionen. Da ihre Verbreitung bereits ein groBes AusmaB ange nom males hat, sollte ihre weitere Selektion bei Krankheitserregern ein geschrankt werden. Neben der Vermeidung unnbtiger Antibiotikaga ben in der Klinik und in auBermedizinischen Bereichen sollten solche Antibiotika bevorzugt werden, die R-Plasmide nicht selektieren. Hier zu gehbrt Fosfomycin, welches trotz intensiver Verwendung bislang noch keine plasmidische Resistenzentwicklung zu erkennen gab. Auch eigene Untersuchungen sprechen dafUr, daB noch keine plas midische Fosfomycin-Resistenz aufgetreten ist. Allerdings ist die An wendungszeit noch nicht lange genug, um zukunftige Entwicklungen in diese Richtung vbllig auszuschlieBen. Literatur 1. Hayes, w.: The genetics of micro organism and their viruses. Blackwell medical guides, Oxford and Edinburgh (1964). 2. Tschaepe, H. und E. Tietze: Genetische und molekulare Grundlagen der Plasmid-Species-Hypothese. BioI. Zbl. 100(1981) 353-84. three. Jacob, F and J. Monod: Genetic regulatory mechanisms within the synthesis of proteins, magazine of Molecular Biology, three (1961) 318-356. four. Lebek, G., W. Haefliger und R.

Show description

Read or Download Aktuelle Aspekte zur bakteriologischen Resistenzbestimmung und Resistenzsituation PDF

Best german_8 books

Kointegration und Fehlerkorrekturmodelle: Mit einer empirischen Untersuchung zur Geldnachfrage in der Bundesrepublik Deutschland

In dieser Arbeit werden die wichtigsten Schätz- und Testverfahren für kointegrierte Zeitreihen dargestellt, wobei insbesondere ihre Vorzüge und Nachteile herausgestellt werden. Zu den behandelten Schätzverfahren gehören die zweistufige Methode von Granger und Engle sowie der Maximum-Likelihood-Schätzer von Johansen, bei den assessments stehen der Durbin-Watson-Test, der Dickey-Fuller-Test sowie der Likelihood-Ratio-Test im Vordergrund.

Das Hochdruckherz: Pathophysiologie-Diagnostik-Differentialtherapie

Der arterielle Bluthochdruck ist die häufigste shape der Druckbelastung des linken Ventrikels. Der Hochdruck selbst gilt als einer der wichtigsten Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit. In dieser three. Neuauflage werden erstmals systematische Untersuchungen zur Hypertrophieregression des Ventrikelmyokards sowie zur Beeinflussung der hypertensiven Mikroangiopathie dargestellt.

Extra resources for Aktuelle Aspekte zur bakteriologischen Resistenzbestimmung und Resistenzsituation

Sample text

Vorkommend in Konjugativ Resistenzdeterminanten + oder Enterobacteriaceae Staphylokokken Pneumokokken Enterokokken - oder + Streptokokken Gruppe A, B, C Haemophilus influenzae - oder + Neisseria gonorrhoeae - oder + B. a. a. - oder + Campylobacter - oder + G, A, S, T, C, K, Su, Trim P, T, C, S, K, E, 01, Li T, C, E, Linco T, C, S, K T, C, S, K A, T, C, K, Trim /J-Lactamase-empfindliche Penicilline {J-Lactamase-empfindliche Penicilline ? a. Aminoglykoside); A = Ampicillin; S = Streptomycin; T = Tetracyclin; C = Chloramphenicol; K = Kanamycin; Su = Sulfonamide; Trim = Trimethoprim; P = Penicillin; E = Erythromycin; 01 = Oleandomycin; Li = Lincomycin.

MHKGrenzwert (ug/ml) Staphylococcus epidermidis n=60 Staphylococcus hominishaemolyticusGruppe n=66 Penicillin G Oxacillin Flucloxacillin Methicillin Ampicillin Mezlocillin Piperacillin Ticarcillin 16 2 2 4 16 32 32 128 0 28,3 28,3 10,0 0 0 0 0 19,5 61,3 67,8 77,4 3,4 3,4 19,4 32,6 38,5 45,9 48,4 23,6 26,5 20,8 35,3 Cefalotin Cefamandol Cefoxitin Cefotaxim Cefoperazon Lamoxactam 32 32 32 32 64 32 0 0 0 5,0 0 13,4 3,1 0 3,3 22,6 3,4 54,9 14,1 0 17,5 35,0 13,2 40,6 Gentamicin Tobramycin Amikacin Netilmicin 8 8 32 16 38,3 43,3 10,0 0 33,0 35,6 3,4 0 27,7 29,1 14,6 1,6 Tabelle 4: Ergebnisse der MHK-Bestimmungen Anteil resistenter Stamme (%) 48 Staphylococcus epidermidis Novobiocinresistent n =31 0 Der klassische S.

Erst durch Berucksichtigung beider Bewertungskriterien kann die Empfindlichkeit des Krankheitserregers bakteriologisch beurteilt werden und damit dem Kliniker die Basis fUr die Wahl des Chemotherapeutikums vermittelt werden. 59 Die Frage ist nun, welche Konzentration im Verlauf der Serumspiegelkurve soil mit dem MHK-Wert in Beziehung gesetzt werden: der Spitzenspiegel, der Minimalspiegel oder ein dazwischen liegender Wert? Es ist ublich, wenn auch nicht unumstritten, den Serumspiegel in der Mitte des Oosierungsintervalls als maBgebend anzusehen, wobei man sich vorstellt, daB im Gewebe, dem eigentlichen Ort der gewunschten Wirkung, Konzentrationen in dieser mittleren Hbhe zustandekommen.

Download PDF sample

Rated 4.98 of 5 – based on 25 votes

Comments are closed.